Lobberich: Brandgeruch im Gebäude

Am Sonntag, 13. Februar 2022 gegen 8:40 Uhr wurde der Löschzug Lobberich unter dem Stichwort „Brandgeruch im Gebäude“ zu einem Zweifamilienhaus im Sassenfeld alarmiert.


Bei Eintreffen der Einsatzkräfte berichtete man über stark wahrnehmbaren Ölgeruch im gesamten Haus. Die Bewohner hatten sich bereits alle selbstständig ins Freie begeben und wurden durch den Rettungsdienst auf eine mögliche Rauchgasvergiftung hin untersucht. Bei vier Personen wurden erhöhte Werte festgestellt, deshalb wurden diese in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Kontrolle gebracht. Eine Person blieb auf eigenen Wunsch an der Einsatzstelle.


Die Ursache konnte schnell festgestellt werden:

Eine Heizungsanlage fiel durch unvollständige Verbrennung auf und

erzeugte die erhöhten Kohlmonoxid-Werte.

Der anwesende Bezirksschornsteinfegermeister untersagte den Weiterbetrieb der Heizungsanlage, bis diese durch eine Fachfirma geprüft wurde.

Die Einsatzdauer betrug anderthalb Stunden, an dem 25 Einsatzkräfte

beteiligt waren.


Unser Hinweis für Sie:

Heizungsanlagen müssen regelmäßig gewartet werden.

Je nach Heizungsanlage sind Kohlenmonoxid-Melder sinnvoll.

Kohlenmonoxid ist geruchlos und wirkt hochgiftig.


Im Notfall gilt:

Ruhe bewahren, Menschen in Sicherheit bringen,

Notruf unter der Notfallnummer 112 alarmieren.



Eingesetzte Kräfte:

- Löschzug Breyell

- Einsatzleitwagen (ELW1)

- Gerätewagen-Umweltschutz (GW-G)

- Löschzug Lobberich

- Drehleiter mit Korb (DLK23/12)

- Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF20/20)

- Tanklöschfahrzeug (TLF4000)

- Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz(LF20Kats)

- Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)