Hinsbeck: Wohnungsbrand

Am Samstag Nachmittag (11.09.2021) gegen 15:30 Uhr wurde der Löschzug Hinsbeck mit dem Stichwort "unklare Rauchentwicklung" alarmiert. Noch während sich die Hinsbecker Kräfte im Gerätehaus umzogen, wurde aufgrund von weiteren Anrufen das Stichwort durch die Leitstelle auf "Wohnungsbrand" erhöht und zusätzlich der Löschzug Lobberich alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs brannte im Garten eine Pergola in voller Ausdehnung und das Feuer drohte auf die Garage eines Nachbarn über zugreifen. Mit zwei C-Rohren griff der Löschzug Hinsbeck den Brand von der Vorderseite und der Löschzug Lobberich mit einem dritten Rohr von der Seite des Nachbars an. Durch den massiven Einsatz wurde das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen auf die Garage und andere Gebäude verhindert werden. Aus der brennenden Pergola wurden mehrere Gasflaschen geborgen und anschließend gekühlt. Die abgelöschten Balken und Bretter wurden mit der Wärmebildkamera kontrolliert und nach etwa 90 Minuten konnten alle alarmierten Kräfte wieder einrücken.



Eingesetzte Kräfte:

- Leiter der Feuerwehr

- Kommandowagen (KdoW)


- Löschzug Breyell

- Einsatzleitwagen (ELW1)


- Löschzug Hinsbeck

- Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF10)

- Tanklöschfahrzeug (TLF4000)

- Schlauchwagen (SW2000)

- Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)


- Löschzug Lobberich

- Drehleiter mit Korb (DLK23/12)

- Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF20/20)

- Tanklöschfahrzeug (TLF4000)