Waldbrandübung

Aktualisiert: 4. Juli


Am 14.05.2022 fand am Tor 9 eine Waldbrandübung der Feuerwehren Nettetal und Straelen statt. Beteiligt waren die Löschzüge Breyell, Hinsbeck, Leuth und der Löschzug Herongen der Feuerwehr Straelen. Organisiert und ausgearbeitet wurde die Übung vom Löschzug Leuth.


Ziel der Übung war es, die Wasserentnahme aus offenem Gewässer, die Wasserförderung über eine lange Wegstrecke und die Zusammenarbeit der verschiedenen Löschzüge zu erproben.Zu Beginn der Übung trafen sich die Einheiten am Bereitstellungsraum am Schwarzen Herrgott, wo Einsatzabschnitte gebildet wurden. Die Löschzüge Breyell und Hinsbeck übernahmen die Wasserförderung, während die Löschzüge Leuth und Herongen für die Brandbekämpfung verantwortlich waren. Angenommen wurde ein Brand im Bereich des Denkmals Fliegerhorst Venlo. Für die Wasserentnahme wurden eine Kiesgrube und zwei Zisternen verwendet. Bis die Wasserversorgung zum offenen Gewässer aufgebaut war, kamen zur Brandbekämpfung zunächst D-Strahlrohre, danach auch Wasserwerfer zum Einsatz. Der Einsatz von Wasserwerfern war notwendig, da einige Bereiche des Geländes mit Munition belastet sind, was ein Betreten dieser Bereiche unmöglich macht. Im Verlauf der Übung trafen sich die Abschnittsleiter regelmäßig zum Besprechen des weiteren Vorgehens.

Nach der Übung wurden die Zisternen wieder gefüllt, sodass diese voll funktionsfähig für einen realen Einsatz sind. Auch Kreisbrandmeister Rainer Höckels machte sich ein Bild von der Übung.


Anschließend ließ man den Abend noch gemütlich bei einem gemeinsamen Grillen ausklingen, wo die Übung nachbesprochen wurde und noch weitere Kontakte zwischen den Einheiten geknüpft werden konnten.

In der Folgewoche wurden über 100 Schläuche zur Kreisstelle Feuerschutz nach Dülken gebracht, zur Reinigung und Überprüfung.