Tag des Rauchmelders



Freitag der 13. – Der Tag des Unglücks?

Nicht diesen Freitag, denn an diesem Tag ist Rauchmeldertag. An diesem Tag soll nicht nur an Pech und Unglück erinnert werden, sondern vielmehr an die Funktion des Rauchmelders als Lebensretter. So könnte dieser Freitag der 13. dein Glückstag sein!

Rauchmelder sind ein Frühwarnsystem, welches bei Brand durch ein akustisches Signal warnt. Dabei ist nicht das Feuer das Gefährliche, sondern der giftige Rauch, der dabei entsteht. Genau dieser Rauch löst den Warnton aus, wodurch nachweislich die Gefahr gesenkt wird, bei einem Brand zu sterben. Durchschnittlich 4,1 Menschen werden pro Tag vor gesundheitlichen Schäden oder dem Tod bewahrt. Kleine Helden also!



Wartung ist wichtig

Um weiterhin von diesen kleinen Geräten gewarnt werden zu können, ist es wichtig die Rauchmelder mindestens alle 12 Monate zu warten. Dabei ist die gesetzliche Zuständigkeit von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. In den meisten Ländern stehen jedoch der Mieter/Nutzer des Wohnraumes in der Pflicht.


Die Wartung

- Rauchmelder über Prüftaste testen – Es muss ein Signalton zu hören sein

- Sichtprüfung des Melders – Beschädigte oder verschmutzte Melder austauschen

- Umgebung prüfen – Im Umkreis von 50 cm dürfen keine Hindernisse vorhanden sein

- Ausstattung der Räume prüfen – In jedes Schlafzimmer und die Flure gehört ein Lebensretter

- Batterien austauschen – Nach Angabe des Herstellers

- Rauchmelder austauschen – Q Rauchmelder mit einer festverbauten Batterie müssen nach 10 Jahren ersetzt werden

Wenn ihr diese Punkte einmal im Jahr durchführt, seid ihr auf der sicheren Seite und könnt euch jederzeit auf euren Rauchmelder verlassen.



Die angehängten Fotos dienen als Symbolbilder, welche bei einer gemeinsamen Übung der Löschzüge Breyell und Leuth, dem DRK Nettetal und dem städtischen Rettungsdienst entstanden sind.