Nachwuchs Feuerwehrkräfte schlossen ihren ersten Ausbildungsabschnitt mitErfolg ab


Die 42 Teilnehmerrinnen und Teilnehmer der Truppmann 1 + 2 Ausbildung aus den Wehren Nettetal und Grefrath verbrachten seit Mitte Februar in den zurückliegenden 8 Wochen damit, ihr theoretisches und praktisches Feuerwehrwissen aufzubauen, um zukünftig im Einsatzalltag zu bestehen. Dabei setzten sie sich mit den verschiedensten Unterrichtsthemen auseinander, die nicht immer als leichte Kost zu bezeichnen war wie zum Beispiel: Rechtliche Grundlagen, Gefahren der Einsatzstelle, Erste Hilfe und Fahrzeug- und Gerätekunde, Feuerwehrdienstvorschriften, Löscheinsätze, technische Hilfe bei Verkehrsunfällen, Brand- u. Löschlehre und Psychosoziale Unterstützung. Die praktischen Übungen verlangten den Teilnehmern vor allem taktisches Vorgehen, Teamgeist und körperliche Fitness ab.


Allen Lehrgangsteilnehmer war die Entspannung sichtlich erkennbar, nach dem am Samstagnachmittag (09.04.2022) auf dem Schulhof des Werner-Jaeger-Gymnasiums in Nettetal-Lobberich der Abschluss des Truppmannlehrgangs 1 + 2 mit der praktischen Prüfung sein Ende fand. Bereits am Mittwoch (23.03.) und Donnerstag (24.03) legten sie im Gerätehaus Lobberich die schriftliche Prüfung ab. Das Bestehen dieser Leistungsabnahme ist die gleichzeitige Voraussetzung zur Teilnahme an der praktischen Prüfung, die alle mit zufriedenstellenden Ergebnissen erfüllten.


Am Ende des Lehrgangs, der von zahlreichen Ausbildern aller beteiligten Feuerwehren unter Leitung von Jürgen Zoers, Michael Thönissen, Dennis Feldges und Jochen Meiners sowie dem Leiter der Feuerwehr Grefrath Hans Konrad Funken geführt wurde, gratulierten sie allen Teilnehmern zum bestandenen Lehrgang. Verbunden mit dem Wusch, auch weiter die Angebote der verschiedenen Lehrgänge wahrzunehmen, um feuerwehrtechnisch immer auf der aktuellen Höhe zu sein und sich möglicher Weise für Führungspositionen qualifizieren zu können.


"Dieser Lehrgang verlief zur vollsten Zufriedenheit unter den ungewöhnlichen Bedingungen der Corona-Pandemie. Allein, dass die komplette theoretische Ausbildung nur Online stattfand war, schon ein Novum. Trotz, dass der persönliche Austausch den Teilnehmern hier fehlte, waren alle mit einer ungebrochenen Begeisterung bei der Sache. Alle eigneten sich das neue und nötige Wissen an und konnten es gezielt und richtig bei den Übungen umsetzen!", so Grefraths Gemeindebrandinspektor Hans Konrad Funken beim Schlusswort.


Das einhellige Fazit aller Teilnehmer: Die Mühen der letzten Wochen haben sich gelohnt trotz der widrigen Umstände.


Ein besonderer Dank gilt dem Ausbilderteam und den vielen Helfern hinter den Kulissen, die es erst durch ihre Unterstützung ermöglichten, einen so umfangreichen Lehrgang überhaupt stattfinden zu lassen.