Löschzug Lobberich: Technische Hilfe in praktischer Anwendung


Nachdem der Löschzug Lobberich auf dem letzten Dienst (17.08.2020) im Rahmen der Fahrzeug- und Gerätkunde, Notwendigkeit und Aufbau der Geräteablage behandelt wurde, sollte diese nun im Zusammenspiel mit einer technischen Rettung an einem „verunfallten“ Pkw in die Praxis umgesetzt werden. Hierzu begaben sich am Samstag, 29.08.2020 über den Tag verteilt, drei Gruppen mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) auf das Firmengelände des Ingenieurbüro Broetzmann Bergerfeld in Nettetal-Breyell. Hier standen 3 PKW´s zur Verfügung, die für den Einsatz diverser Werkzeuge

und hydraulischer Rettungsgeräte genutzt werden durften.


An ihnen wurden die verschiedensten Techniken zur Rettung einer eingeklemmten Person ausprobiert. Insbesondere der Einsatz der hydraulischen Schere und des Spreizers standen hier im Fokus der Arbeit. Auch die vorbereitenden Maßnahmen, die umzusetzen sind, bevor eine solche Rettung vorgenommen wird, wurden ebenfalls thematisiert. Hierbei handelte es sich um die Bereiche Stabilisierung des Fahrzeuges, Glasmanagement, Sicherstellung des Brandschutzes und zuvor der richtige Aufbau der Geräteablage.


Zum Ende der jeweiligen Übungseinheit wartete Geschäftsinhaber Joachim Broetzmann noch mit Gegrilltem und frischen Salaten auf die Mannschaft. „Das ist nicht selbstverständlich, dass wir Material zum Üben gestellt bekommen und darüber hinaus auch noch eine Rundumverpflegung, das zeugt schon von einer hohen Wertschätzung gegenüber der Feuerwehr und gebührt einen besonderen Dank für diese Unterstützung“, so Sascha Klaus, verantwortlicher Ausbilder an diesem Nachmittag.