Breyell: Wohnungsbrand

Aktualisiert: Mai 3

Gegen 14 Uhr wurde der Löschzug Breyell zusammen mit dem Löschzug Lobberich zu einem Wohnungsbrand gerufen. Der Hauseigentümer bemerkte eine Rauchentwicklung aus einem Stromverteilerkasten und alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass tatsächlich Rauch aus diesem Kasten kam, jedoch konnte keine direkte Brandquelle lokalisiert werden. Daraufhin wurde ein Löschangriff aufgebaut und zwei Trupps unter Atemschutz in das Gebäude zur Erkundung geschickt. Im Verlauf wurde ein Kriechkeller entdeckt, der stark verraucht war. Dort konnte auch der Brandherd lokalisiert werden, es handelte sich dabei um das Kabel einer Mehrfachsteckdose. Der Kriechkeller und das gesamte Gebäude wurden mittels Lüfter gelüftet. Aufgrund der Problematik, dass im Keller keine Luftöffnungen verbaut sind, wurde der Löschzug Kaldenkirchen mit dem Rüstwagen nachgefordert. Das Fahrzeug verfügt über ein spezielles Entlüftungsgerät, mit dem die Möglichkeit besteht Rauch über ein Schlauchsystem abzuführen.


Eingesetzte Kräfte:

- Leiter der Feuerwehr


- Löschzug Breyell

- Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF10)

- Tanklöschfahrzeug (TLF20/40SL)

- Einsatzleitwagen (ELW)

- Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)


- Löschzug Lobberich

- Drehleiter (DLK23/12)

- Tanklöschfahrzeug (TLF16/25)


- Löschzug Kaldenkirchen

- Rüstwagen (RW2)


- Rettungsdienst

- Polizei