Breyell: Tier in Notlage

Am Mittwoch Nachmittag (27.10.2021) wurde der Löschzug Breyell mit dem Stichwort "Tier in Notlage" alarmiert.


Ein 4 Monate altes Kätzchen Namens Heike, wollte ihr Territorium erweitern und nutzte prompt die Chance, als das Dachfenster aufstand. Heike entdeckte das Dach als großen Abenteuerspielplatz. Mutig und tapfer kletterte sie immer höher hinauf um sich die prachtvolle Skyline von Breyell anzuschauen. Oben auf dem Fürst angekommen, genoß sie eine Weile den Ausblick, bis sie den Fehler machte und hinab schaute.... Sie schrie mit einem lauten "Miauuuu" auf. Mit dem Mensch-Katzen-Übersetzer konnten wir herausfinden, dass es so viel heißt wie: "Oh Gott! Das ist aber sehr hoch... Wie soll ich den nun herunter kommen?!"


Ihre treuen Untertanen versuchten alles daran ihr Mut zu zureden. Dafür wurden die besten Leckereien ausgepackt. Leider war die Höhe des Daches zu groß und sie ließ sich nicht überzeugen. 5 Stunden setzten ihre Untertanen alles daran sie zu ermutigen alleine den Rückweg anzutreten.


Heike erinnerte sich an eine Geschichte aus Leutherheide von einem Kater Namens Eddy. Mit einem weiteren lautstarken "Miauuuauau", verkündete Sie, man solle doch die Feuerwehr rufen und nach dem edlen Retter verlangen, der damals Eddy rettete. Mit höchster Eile machte sich das Hilfeleistungslöschfahrzeug vom Löschzug Breyell auf den Weg zum Ort der Notlage. Mit an Bord, der ehrenvolle Retter, der damals Kater Eddy rettete. Mutig und tapfer kletterte er mithilfe einer Leiter auf das Dach, um Heike zu retten. Auch er musste sie nochmal tatkräftig ermutigen mit ihm zusammen den Rückweg anzutreten. Unser Retter hatte so gute Argumente, dass sie all ihren Mut zusammenfasste und mit ihm den Rückweg antrat. Heike wurde ihren Untertanen übergeben und holte sich ganz viele Krauleinheiten ab.


Eingesetzte Kräfte:

- Löschzug Breyell

- Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF10)