Adventskalender: Türchen Nr. 3

Hinter dem dritten Türchen befindet sich der Löschzug Kaldenkirchen.

Die erste Gründung einer freiwilligen Feuerwehr in den früheren Gemeinden der heutigen Stadt Nettetal fand 1877 in Kaldenkirchen statt. Sie löste in den nächsten Jahren, die immer noch bestehende, Brandschaukommission ab. Nach der Gründung der Stadt Nettetal im Jahr 1970 wurden die einzelnen Feuerwehren zu Löschzügen degradiert und erhielten zusätzliche Sonderaufgaben. Kaldenkirchen war für den Bereich der technischen Hilfeleistung verantwortlich. 1973 bekam Kaldenkirchen ein neues Feuerwehrhaus. Dieses wurde 2010 modernisiert und erweitert. Somit konnte die nach dem Brandschutzbedarfsplan erforderliche zweite Drehleiter stationiert werden.


Heute ist der Löschzug mit 46 Kameraden im aktiven Einsatzdienst stark. Unterstützt werden sie von 24 Mitgliedern der Ehrenabteilung und Jugendfeuerwehr.

Die Kameraden des Löschzuges Kaldenkirchen sind in Nettetal die Experten für die technische Hilfeleistung und unterstützen bei Notwendigkeit im gesamten Stadtgebiet mit ihrem Rüstwagen.

Mit der Drehleiter sind Sie zudem eine wichtige Unterstützungskomponente bei Brandeinsätzen und unterstützen standardmäßig die Löschzüge Breyell und Leuth.