Leuth: Bahnunfall

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 4000
– Löschgruppenfahrzeug LF 10/6
– Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:
– Löschzug Kaldenkirchen
– DB Notfallmanager
– Rettungsdienst der Stadt Nettetal

Kurzbericht:
Ein 54jähriger Mann aus Polen befuhr mit seiner Sattelzugmaschine mit Auflieger am 05.06.2015 gegen 22.00 Uhr in Nettetal-Kaldenkirchen die Straße Deller Weg aus Richtung Schwanenhaus kommend in Richtung Altes Zollamt. Als er den dortigen Bahnübergang passiert hatte fuhr er zunächst an der sich unmittelbar anschließenden Gabelung nach rechts und bemerkte dann jedoch, dass er sich verfahren hatte. Er hielt an, setzte zurück und fuhr mit dem Heck des Aufliegers auf die Bahngleise ohne zu bemerken, dass sich die Halbschranken bereits geschlossen hatten. Trotz eingeleiteter Notbremsung des 40jährigen Zugführers wurde der Auflieger durch den in Richtung Venlo fahrenden Regionalexpress erfasst und ca. 5 Meter mitgeschliffen. Sowohl die Front des Zuges als auch der Anhänger wurden erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die 20 Fahrgäste wurden per Schienenersatzverkehr dem Zielbahnhof Venlo zugeführt. Der überwiegend mit Tomaten beladene Auflieger wurde durch ein hiesiges Abschleppunternehmen geborgen. Der Regionalexpress konnte aus eigener Kraft langsam zum Instandsetzungswerk fahren. Die Bahnstrecke wurde gegen 23.45 Uhr wieder freigegeben. Da auch eine Halbschranke schwer beschädigt wurde, bleibt der Bahnübergang bis auf weiteres gesperrt. Die Höhe des Gesamtsachschadens wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt.

Bericht in der Rheinischen Post: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/nettetal/regionalexpress-prallt-gegen-tomatenlaster-aid-1.5146691