Hinsbeck: Wohnungsbrand

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10
  • Tanklöschfahrzeug TLF 4000

weitere beteiligte Einheiten:

  • Löschzug Lobberich
  • Wehrführer

Kurzbericht:

Am Dienstagabend wurde der Löschzug Hinsbeck zu einem Wohnungsbrand in den Rosenweg alarmiert. Beim Eintreffen hatte die Bewohnerin das Haus bereits verlassen und die Erkundung ergab einen brennenden Heizlüfter im Bad. Dieser wurde gelöscht und ins Freie gebracht. Anschließend wurde die Wohnung belüftet. Da die Bewohnerin geistesgegenwärtig die Badezimmertür geschlossen hatte, blieb die Wohnung unversehrt. Nachdem die Belüftung der Wohnung abgeschlossen war, konnten die eingesetzten Kräfte wieder einrücken.

Hinsbeck: Gefahrenmeldeanlage

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10
  • Tanklöschfahrzeug TLF 4000

weitere beteiligte Einheiten:

  • Keine

Kurzbericht:

Am Freitag Nachmittag wurde der Löschzug Hinsbeck zur Jugendherberge alarmiert. Die Brandmeldeanlage hatte bei Wartungsarbeiten an der Heizungsanlage ausgelöst. Der Melder wurde kontrolliert und die Anlage dann zurückgestellt. Nach kurzer Zeit konnten die Gäste in das Gebäude zurückkehren und der Löschzug rückte wieder ein.

Hinsbeck: Nachlöscharbeiten

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10
  • Tanklöschfahrzeug TLF 4000

weitere beteiligte Einheiten:

  • Keine

Kurzbericht:

Am gestrigen Abend wurde der Löschzug Hinsbeck zum Marienheim alarmiert. Dort hatten Angestellte ein schmorendes Kabel bereits selbst gelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich mit einer Wärmebildkamera und konnte nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Hinsbeck: Person hinter Tür

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10
  • Tanklöschfahrzeug TLF 4000

weitere beteiligte Einheiten:

  • Rettungsdienst Nettetal

Kurzbericht:

Am Samstag Vormittag wurde der Löschzug Hinsbeck erneut zu einer hilflosen Person alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Rettungsdienst bereits vor Ort und niemand öffnete die Tür. Die Tür wurde geöffnet und dem Rettungsdienst Zugang verschafft, der sich um die verletzte Person kümmerte.

Hinsbeck: Person hinter Tür

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10
  • Tanklöschfahrzeug TLF 4000

weitere beteiligte Einheiten:

  • Rettungsdienst Nettetal

Kurzbericht:

Am Donnerstag Abend wurde der Löschzug Hinsbeck zu einer Türöffnung alarmiert. Beim Eintreffen des Löschzuges wurde die Tür bereits durch Verwandte geöffnet und die Feuerwehr brauchte nicht mehr eingreifen.

Hinsbeck: Tragehilfe

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10

weitere beteiligte Einheiten:

  • Rettungsdienst

Kurzbericht:

Der Löschzug Hinsbeck wurde am Samstagabend erneut ins Glabbach alarmiert. Wir unterstützten den Rettungsdienst beim Tragen des Patienten über eine enge Treppe.


Hinsbeck: Sturmschaden

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10
  • Gerätewagen GW-Wald

weitere beteiligte Einheiten:

  • Keine

Kurzbericht:

Am Samstagmorgen wurde der Löschzug Hinsbeck zu einem umgestürzten Baum alarmiert. In der Sektion Glabbach lag ein Baum auf der Straße. Dieser wurde kleingeschnitten und zur Seite gelegt. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.

Hinsbeck: Verkehrsunfall Wevelinghoven

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10
  • Tanklöschfahrzeug TLF 4000

weitere beteiligte Einheiten:

  • Keine

Kurzbericht:

Heute früh um 1:41 Uhr wurde der Löschzug Hinsbeck zu einem Verkehrsunfall nach Wevelinghoven alarmiert. Ein BMW Fahrer hatte ein hinter einer Kurve geparktes Fahrzeug übersehen, dieses gerammt und in ein weiteres Fahrzeug geschoben. Anschließend stieß er gegen ein weiteres geparktes Auto und kam dort zum Stehen.

Der Löschzug sicherte die Einsatzstelle, streute ausgelaufene Betriebsmittel ab und klemmte die Batterie des BMW ab. Nach ca. 90 Minuten konnten alle Fahrzeuge wieder einrücken.

Kaldenkirchen: Verkehrsunfall, Person eingeklemmt

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
  • Rüstwagen RW
  • Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:

  • Leiter der Feuerwehr
  • Löschzug Leuth
  • Rettungsdienst der Stadt Nettetal
  • Rettungsdienst der Stadt Viersen
  • Leitender Notarzt Kreis Viersen
  • Organisatorischer Leiter Rettungsdienst Kreis Viersen
  • Rettungshubschauber Christoph 9/BGU Duisburg
  • Polizei

Kurzbericht:
Am Mittag des 14.05.2019 wurde der Löschzug Kaldenkirchen, verstärkt durch den Löschzug Leuth zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 61 alarmiert. Ein mit drei Personen besetzter PKW überschlug sich, zwei Personen waren bei Eintreffen der Feuerwehr bereits aus dem PKW befreit, eine Person befand sich noch im PKW, war aber nicht eingeklemmt. Im Rahmen der patientenschonenden Rettung wurde die Person mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem PKW befreit und anschließend schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus transportiert. Die anderen Patienten wurden bodengebunden mittels Rettungswagen in entsprechenden Krankenhäuser transportiert. Anschließend wurde die Batterie abgeklemmt und die Fahrbahn gereinigt.

Hinsbeck: VU – Person eingeklemmt

eingesetzte Fahrzeuge:

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10
  • Tanklöschfahrzeug TLF 4000
  • Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:

  • LZ Lobberich
  • Wehrführer
  • Rettungsdienst

Kurzbericht:

Am Donnerstag Abend um 23:46 wurde der Löschzug Hinsbeck zu einem Verkehrsunfall auf der Grefrather Strasse alarmiert. Am Einsatzort angekommen, hatte sich der Fahrer des verunfallten PKW selbst befreit. Er wurde dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet bis die Unfallaufnahme durch die Polizei abgeschlossen war. Nach ca. einer Stunde konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken.