Hinsbeck: Scheunenbrand

Eingesetzte Einheiten:

Löschzug Hinsbeck: HLF 10, TLF 4000, SW 2000, GW-Wald, MTF

Löschzug Lobberich: HLF 20, DLK 23/12, TLF 16/25

Löschzug Breyll: ELW 1, HLF 10, TLF 4000

Löschzug Leuth: HLF 10, TLF 4000

Löschzug Schaag: HLF 10

Wehrführer mit Kommandowagen

THW: Viersen Radlader 7 to, THW Hückelhoven Radlader 15 to

DRK: RTW, Verpflegungskomponente

Am Samstag Abend wurde die Feuerwehr Nettetal um 20:35 zu einem Bauernhofbrand in Hinsbeck-Glabbach alarmiert. Auf der Anfahrt konnte man schon eine Rauchsäule erkennen. Die Erkundung zeigte, dass eine Scheune mit ca. 1100 Ballen Stroh brannte. Das Feuer drohte auf einen Stall mit 80 Bullen, der sich in unmittelbarer Nähe befindet, überzugreifen. Zudem lagerten direkt angrenzend Reifen, die bereits Feuer gefangen hatten.

Als Erstmaßnahme wurden die brennenden Reifen gelöscht, und der Eigentümer räumte die Reifen mit einem Traktor zur Seite. Gleichzeitig wurde eine Widerstandslinie zum Stall gebildet.

Mit den eintreffenden Kräften des LZ Lobberich und deren Drehleiter wurde mit dem Wenderohr begonnen, den eigentlichen Brand zu bekämpfen. Nachdem die Wasserversorgung über ein Regenrückhaltebecken und eine Versorgungsleitung des SW 2000 stand, konnten auch die Wasserwerfer der beiden TLF 4000 (Breyell und Hinsbeck) zum Einsatz gebracht werden.

Nachdem der eigentliche Brand niedergekämpft war, wurde mit Hilfe des THW begonnen, das glimmende Stroh aus der Halle auf ein nahes Feld zu bringen, um dort Restglutnester abzulöschen. Der Einsatz endete am Sonntag Abend gegen 21 Uhr.

Das DRK stellte während der gesamten Zeit einen RTW zum Schutz der eingesetzten Kräfte und versorgte alle Beteiligten mit Essen und Getränken.