Kaldenkirchen: Alarm über Brandmeldeanlage

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Drehleiter DLK 23/12
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6

weitere beteiligte Einheiten:
– keine

Kurzbericht:
Am 13.05.2018 gegen 21:20 Uhr wurde der Löschzug Kaldenkirchen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage auf den Herrenpfad gerufen. Bei der Revision des Gebäudes konnte festgestellt werden, das der Grund der Auslösung ein Wassereinbruch ins Gebäude war. Keine Maßnahmen für die Feuerwehr.

Kaldenkirchen: Unterstützung Rettungsdienst

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Rüstwagen RW
– Drehleiter DLK 23/12

weitere beteiligte Einheiten:
– Rettungsdienst Stadt Nettetal

Kurzbericht:
Am 13.05.2018 gegen 10:30 Uhr wurde der Löschzug Kaldenkirchen vom Rettungsdienst zur Gerberstraße nachgefordert. Aufgrund eines medizinischen Notfalls musste ein Patient schonend aus einer Wohnung zum Rettungswagen transportiert werden. Die Person wurde mittels einer speziellen Trage aus einem Fenster gerettet und konnte dem Krankenhaus zugeführt werden.

Lobberich: Hilfeleistung nach Verkehrsunfall

Eingesetzte Fahrzeuge:

Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20

Tanklöschfahrzeug LF 20

Rettungstransportswagen RTW

Notarzteinsatzfahrzeug NEF

Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße Am Schänzchen/Dülkenerstraße ist ein PKW gegen einen Baum geprallt. Wegen auslaufender Betriebsmittel wurde der Löschzug zur Unfallstelle gerufen. Da der Tank des Unfallfahrzeuges aufgerissen wurde, lief der Kraftstoff aus. Der Brandschutz wurde während der Rettungsmaßnahmen sichergestellt. Um die verletzte Person schonend aus dem PKW zu retten, wurde der Rettungsdienst unterstützt und mit hydraulischem Rettungsgerät die Türe entfernt.

Leuth: Verkehrsunfall

eingesetzte Fahrzeuge:
Tanklöschfahrzeug 20/40SL
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10/6

weitere beteiligte Einheiten:
Rettungsdienst der Stadt Nettetal
Polizei

Kurzbericht:
Am Sonntag gegen 18.00 Uhr befuhr ein 68jähriger PKW-Führer aus Geldern in Nettetal-Leuth die Geldrische Straße (B 221) aus Richtung Kaldenkirchen kommend in Richtung Geldern. In Höhe der Einmündung B 221/ Heerstraße bemerkte er zu spät, dass vor ihm ein 52jähriger PKW-Führer aus Venlo nach links in die Heerstraße abbiegen wollte, jedoch verkehrsbedingt anhalten musste. Der Gelderner fuhr trotz Vollbremsung auf das stehende Fahrzeug auf und schob den PKW auf die Gegenfahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, lenkte ein entgegenkommender 38jähriger PKW-Führer aus Wachtendonk sein Fahrzeug nach rechts und touchierte ein Leitpfosten. Durch den Aufprall wurden der Gelderner und der Venloer leicht verletzt. Die drei Insassen des Niederländers, 78, 29 und 75 Jahre alt und alle aus Venlo kommend, wurden ebenfalls leicht verletzt. Alle Personen konnten nach ambulanter Behandlung die Krankenhäuser verlassen. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die B 221 voll gesperrt.

Foto: Günter Jungmann

Lobberich: Ausgelöster CO Warner

eingesetzte Fahrzeuge:

Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20

Drehleiter DLK 23/12

Tanklöschfahrzeug LF 20

In einer Etagenwohnung im 1. Obergeschoss hat ein vorgehaltener CO- Warner vor Kohlenmonoxid gewarnt. Die Bewohner haben daher das Haus verlassen und die Feuerwehr gerufen. Bei ersten Messungen konnte eine leichte Konzentration gemessen werden. Die Heizungsanlage wurde abgeschaltet und die Wohnung gelüftet. Mehrere Messungen waren negativ und die Heizung wurde durch Fachleute übernommen.

Hier zeigte sich wieder einmal der positive Effekt der Frühwarnung. Durch diese Umstände konnte ein gesundheitlicher Schaden vermieden werden.

Kaldenkirchen: Auslaufender Kraftstoff aus PKW

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Rüstwagen RW
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6

weitere beteiligte Einheiten:
– keine

Kurzbericht:
Um 19:30 Uhr wurde der Löschzug Kaldenkirchen zum Parkplatz eines Discounters gerufen. Dort liefen aus einem geparktem PKW nicht unerhebliche Mengen Benzin aus. Nachdem der Brandschutz mit einem Schaumrohr sicher gestellt wurde, konnte der Kraftstoff aufgefangen und abgestreut werden. Das Fahrzeug wurde im Anschluss von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Kaldenkirchen: Wassereinsatz

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Drehleiter DLK 23/12
– Rüstwagen RW

weitere beteiligte Einheiten:
– keine

Kurzbericht:
Am 30.04.2018 gegen 2:15 Uhr wurde der Löschzug zu einer Firma auf der Bürdestraße alarmiert. Nach dem Starkregen drang über das Dach des Betriebes Wasser in die Produktionsräume ein. Mithilfe der Drehleiter konnte der Wassereinbruch gestopppt werden und der Einsatz wurde nach einer knappen Stunde beendet.

Schaag: Verletzte Person hinter verschlossener Türe

eingesetzte Fahrzeuge:
– Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 10/6
– Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W

weitere beteiligte Einheiten:
– Rettungsdienst Stadt Nettetal
– Polizei

Kurzbericht:
Am Vormittag des 29.04.2018 wurde der Löschzug zu einer Notfall- Türöffnung zur Annastraße alarmiert. Die Türe wurde zerstörungsfrei geöffnet und dem Rettungsdienst der Zugang ermöglicht.

Kaldenkirchen: Alarm über Brandmeldeanlage

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Drehleiter DLK 23/12
– Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:
– keine

Kurzbericht:
Am 28.04.2018 gegen 10:15 wurde der Löschzug Kaldenkirchen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage zu einem Industriebetrieb alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein die Anlage aufgrund von Bauarbeiten ausgelöst hatte. Die Tätigkeit der Feuerwehr beschränkte sich darauf, die Anlage zurück zu stellen.

Hinsbeck: Flächenbrand

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF 10, TLF 4000, SW 2000, GW-Wald

Während der Löschzug Hinsbeck am Freitag Abend auf dem Weg zu einer Waldbrandübung mit dem Löschzug Wankum war, entdeckten die Besatzungen eine Rauchsäule. Während man noch diskutierte, ob das ein Grillfeuer ist, ging schon der Melder und man bog Richtung der Rauchsäule ab. Es stellte sich heraus, dass sich ein ein Reisighaufen, der als Vogelhecke aufgeschichtet war, selbst entzündet hatte. Der Löschzug Hinsbeck löschte das Reisig ab und schichtete die Hecke um. Nach ca. einer Stunde war der Einsatz beendet und der Löschzug rückte wieder ein. Die ausgefallene Waldbrandübung wird nachgeholt.