Kaldenkirchen/Venlo: Flächenbrand

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
– Rüstwagen RW

weitere beteiligte Einheiten:
– Leiter der Feuerwehr Nettetal
– Löschzug Leuth
– Brandweer Venlo
– Polizei (deutsche und niederländische)

Kurzbericht:
Am späten Nachmittag des 25.07.2018 wurde der Löschzug Kaldenkirchen zusammen mit der Brandweer Venlo auf die Autobahn A61/A74 alarmiert. Dort ist es im Grenzbereich zu einem Flächenbrand gekommen, der von den Kaldenkirchener und Venloer Kameraden zusammen gelöscht wurde. Hierzu wurden zwei C-Rohre, ein Schnellangriff und der Abrollbehälter Wasser der Venloer Kameraden eingesetzt.

Kaldenkirchen/Venlo: Flächenbrand

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:
– Leiter der Feuerwehr Nettetal

Kurzbericht:
Am Mittag des 19.07.2018 wurde der Löschzug Kaldenkirchen erneut mit dem Stichwort „Flächenbrand“ alarmiert. Anwohner hatte im Bereich der Steyler Straße eine nicht näher lokalisierbare Rauchentwicklung im Grenzwald festgestellt. Im Rahmen der Erkundung wurde klar, dass die Rauchentwicklung von einem Flächenbrand im Bereich Kessel/NL stammte. Ein Tätigwerden unsererseits wurde nicht nötig.

Kaldenkirchen/Venlo: grenzübergreifende Zusammenarbeit bei Flächenbrand

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
– Rüstwagen RW
– Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:
– Löschzug Leuth
– Löschzug Hinsbeck
– Löschzug Breyell mit Einsatzleitwagen
– Leiter der Feuerwehr Nettetal
– Kreisbrandmeister des Kreises Viersen
– Brandweer Venlo
– Brandweer Belfeld
– Brandweer Horst a. d. Maas
– Brandweer Panningen
– niederl. Polizei

Kurzbericht:
Am frühen Abend wurde der Löschzug Kaldenkirchen, unterstützt durch die Löschzüge Leuth, Hinsbeck und Breyell zu einem Waldbrand ins Grenzgebiet alarmiert. Schon auf der Anfahrt war eine sehr starke Rauchentwicklung erkennbar. Als Brandort konnte ein Stoppelfeld in der „Uligseheide“ auf niederländischem Staatsgebiet lokalisiert werden. Dort waren die niederländischen Kollegen bereits im Einsatz und mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Aufgrund der Größe der brennenden Fläche – es brannten ca. 70.000 qm – wurden die deutschen Kameraden zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung eingesetzt. Aufgrund des großen Kräfteansatzes bekam man den Brand schnell unter Kontrolle und die deutschen Kameraden konnten gegen 18.30 Uhr aus dem Einsatz entlassen werden.

Aufgrund regelmäßig stattfindender grenzübergreifender Übungen stellte sowohl die Brandbekämpfung als auch die Kommunikation kein Problem dar.

Copyrights by Günter Jungmann

Kaldenkirchen: brennender LKW auf der Autobahn

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
– Rüstwagen RW

weitere beteiligte Einheiten:
– Leiter der Feuerwehr
– Rettungsdienst der Stadt Nettetal
– Polizei

Kurzbericht:
Am 19.04.2018 wurde der Löschzug Kaldenkirchen auf die Bundesautobahn BAB A61 alarmiert. Dort sollte ein LKW brennen. Kurz hinter der Anschlussstelle Kaldenkirchen stand ein LKW auf dem Standstreifen, an dem es aufgrund heiß gelaufener Bremsen zu einer starken Rauchentwicklung kam. Die Bremsanlage wurde durch die Feuerwehr mit Wasser gekühlt. Anschließend wurde der LKW durch ein Abschleppunternehmen eingeschleppt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Kaldenkirchen: Gasgeruch

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
– Rüstwagen RW
– Drehleiter mit Korb DLK 23/12
– Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:
– Löschzug Breyell (Gerätewagen Umweltschutz)
– Polizei
– Stadtwerke

Kurzbericht:
Am Abend des 16.04.2018 wurde der Löschzug Kaldenkirchen erneut alarmiert. Auf der Bischof-Peters-Straße stellten Anwohner in einem Haus Gasgeruch im Keller fest und alarmierten richtigerweise die Feuerwehr. Durch die Feuerwehr wurde ebenfalls ein Gasgeruch festgestellt, alle Messungen mit den Messgeräten der Feuerwehr und der Stadtwerke verliefen allerdings negativ. Die Feuerwehr sperrte die Hauptgasleitung ab und verwies an ein Fachunternehmen.

Kaldenkirchen: Hilfeleistung nach Verkehrsunfall

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Rüstwagen RW
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
– Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:
– Rettungsdienst der Stadt Nettetal
– Rettungsdienst der Stadt Viersen
– Polizei

Kurzbericht:
Am Abend des 16.04.2018 wurde der Löschzug Kaldenkirchen auf die Bundesautobahn BAB 61 alarmiert. Im Verzögerungsstreifen der Abfahrt Kaldenkirchen kam es zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten PKW. Zwei Personen wurden leicht verletzt dem Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr hat die Einsatzstelle abgesichert und auslaufenden Betriebsmittel aufgenommen.

Kaldenkirchen: Hilfeleistung nach Verkehrsunfall

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Rüstwagen
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6

weitere beteiligte Einheiten:
– Leiter der Feuerwehr
– Rettungsdienst der Stadt Nettetal
– Polizei

Kurzbericht:
Am Abend des 28.03.2018 wurde der Löschzug Kaldenkirchen auf die Bundesautobahn A61 alarmiert. Im Bereich der Abfahrt Kaldenkirchen kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem beteiligten PKW. Die drei Insassen des PKW waren augenscheinlich unverletzt, wurden aber vom Rettungsdienst kontrolliert. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab.

Kaldenkirchen: Zimmerbrand

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Drehleiter mit Korb DLK 23/12
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
– Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:
– Löschzug Leuth
– Einsatzleitwagen Löschzug Breyell
– Rettungsdienst der Stadt Nettetal
– Leiter der Feuerwehr
– Schornsteinfeger

Kurzbericht:
Aus unklarer Ursache kam es am Sonntag Abend auf der Wallstraße zu einer Rauchentwicklung in Folge dessen die Rauchmelder in der Wohnung auslösten.
Vermutlich ging die Rauchentwicklung vom Kamin aus, der durch die Feuerwehr und den Schornsteinfeger kontrolliert wurde. Es konnte jedoch kein Feuer festgestellt werden, sodass der Einsatz nach knapp einer Stunde beendet werden konnte.

Kaldenkirchen: vermutlich verletzte Person hinter verschlossener Türe

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
– Rüstwagen RW
– Drehleiter mit Korb DLK 23/12

weitere beteiligte Einheiten:
– Rettungsdienst der Stadt Nettetal
– Polizei

Kurzbericht:
Am Abend wurde der Löschzug zur Poststraße alarmiert, weil dort eine verletzte Person hinter einer verschlossener Wohnungstüre vermutet wurde. Die Wohnungstüre wurde geöffnet und die Wohnung begangen. Außer einem Hund wurde niemand in der Wohnung angetroffen.

Kaldenkirchen: auslaufende Betriebsmittel aus LKW

eingesetzte Fahrzeuge:
– Tanklöschfahrzeug TLF 16/25
– Rüstwagen RW
– Mannschaftstransportfahrzeug MTF

weitere beteiligte Einheiten:
– Autobahnmeisterei

Kurzbericht:
Im Bereich der Anschlussstelle Kaldenkirchen-Süd sind aus einem LKW-Tank mehrere Liter Diesel unkontrolliert ausgelaufen. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der LKW allerdings schon selbständig von der Einsatzstelle entfernt und verursachte im Bereich Viersen-Mackenstein eine weitere Einsatzstelle durch auslaufenden Diesel. Die Dieselspur in Kaldenkirchen wurde abgestreut und das Bindemittel aufgenommen, die Einsatzstelle solange abgesichert bis die Autobahnmeisterei eintreffen hatte.